Gerade für den Urlaub sind Ebook-Reader besonders praktisch. Welche Geräte trotzen Sand und Wasser?

Gerade für den Urlaub sind Ebook-Reader besonders praktisch. Welche Geräte trotzen Sand und Wasser? (Fotos: s. Bildhinweise)

Gerade im Urlaub ist ein Ebook-Reader äußerst praktisch: Er ist leicht, der Akku hält in der Regel den ganzen Urlaub und es passen tausende Bücher darauf. Aber welche Ebook-Reader eignen sich besonders fürs Reisen? Und kann man den Ebook-Reader auch unbedenklich am Strand nutzen?

Vor dem Urlaub: Ebook-Reader vorbereiten

Drei Dinge sollten Sie beachten, bevor Sie mit dem Ebook-Reader in den Urlaub fahren:

  1. Sie sollten vor dem Urlaub all die Bücher auf den Ebook-Reader laden, die Sie im Urlaub lesen wollen. Zwar können Sie das auch noch im Urlaub machen, allerdings nur, wenn Sie an einem Ort mit WLan sind. Und Sie wollen schließlich lesen und nicht sich über fehlendes Internet aufregen, oder?
  2. Zudem sollten Sie den Ebook-Reader direkt vor der Abreise vollständig aufladen. Nur so erreicht er die Akkulaufzeit von mehreren Wochen, die die Hersteller gerne anpreisen. Im Idealfall müssen Sie den Ebook-Reader im Urlaub also kein einziges Mal laden. Falls doch, packen Sie unbedingt das Ladekabel mit ein. Eventuell benötigen Sie auch noch einen Reiseadapter, da die Stromanschlüsse zum Beispiel in England nicht dieselben wie in Deutschland sind.
  3. Außerdem sollten Sie dem Ebook-Reader ein Gerätepasswort verpassen. So sind Sie bei einem Gerätediebstahl sicher, dass der Dieb nicht direkt an Ihre Daten kommt und das Gerät nicht ohne weiteres verkaufen kann. Ein Passwort für die Verwendung können Sie in der Regel im Benutzermenü vergeben.

Die Anfahrt: Ebook-Reader richtig transportieren

Ebook-Hüllen sehen nicht nur schick aus, sondern schützen auch das Gerät

Ebook-Hüllen sehen nicht nur schick aus, sondern schützen auch das Gerät (Foto: Amazon) Zum Produkt bei Amazon

Reisen Sie mit dem Auto oder Zug an, müssen Sie für den Transport nicht viel beachten. Natürlich sollte der Ebook-Reader an einer sauberen, trockenen Stelle laden. Empfehlenswert ist eine Hülle für das digitale Lesegerät. Eine gute Hülle bekommen Sie bereits ab zehn Euro (s. auch Kindle-Hüllen).

Sind Sie an einem Flughafen, sieht die Sache etwas anders aus. Immer wieder gibt es Erfahrungsberichte, dass es Displayschäden durch die Flughafen-Scanner gibt. Die Eink-Technik der Ebook-Reader scheint hierfür anfällig zu sein. Überprüfen Sie nach dem Scan also unbedingt die Funktionsfähigkeit. Ein paar Tipps können helfen, die Probleme zu vermeiden:

Schalten Sie das Gerät vor dem Scan unbedingt aus. Wahlweise ist auch der Flugzeugmodus in Ordnung. Am besten legen Sie das Gerät irgendwo in die Mitte des Gepäcks. Außerdem sollten Sie es definitiv in eine Hülle einpacken. Eine Garantie, dass diese Maßnahmen zum Erfolg führen, gibt es leider nicht. Allerdings scheinen neuere Modelle nicht mehr sehr anfällig für Flughafenscanner und Röntgenstrahlen zu sein.

Hohe Temperaturen und Ebook-Reader

Ein Ebook-Reader ist ein technisches Gerät und gegen gewisse äußere Einflüsse nicht so gefeit, wie etwa ein gedrucktes Buch. Die Eink-Technologie der Ebook-Reader bekommen ab 50 Grad bereits Probleme mit der Darstellung. So kann es beim Umblättern zum so genannten Ghosting-Effekt kommen, bei dem manche Buchstaben unscharf dargestellt werden.

Hier ist ein Kindle von Vorteil, da dieser in diesem Fall automatisch das Bild aufwändiger aufbaut, was den Effekt minimiert. Das verbraucht etwas mehr Strom, sorgt aber für anhaltend hohes Lesevergnügen. Andere Geräte wie etwa die Tolinos von Thalia haben diese Funktion nicht.

Bei zu hoher Temperatur schalten sich die Geräte außerdem ab. Allerdings ist das erst bei sehr hohen Temperaturen der Fall. Dennoch: Im Schatten lesen kann oftmals die bessere Alternative sein.

Wasser und Ebook-Reader

Einige Ebook-Reader sind so robust, dass sie Sand und Wasser trotzen

Einige Ebook-Reader sind so robust, dass sie Sand und Wasser trotzen

Es gibt mittlerweile einige Ebook-Reader, die wassergeschützt sind und zumindest Spritzwasser ohne Probleme vertragen. Dazu gehören etwa der Kindle Oasis, der Tolino Epos und Tolino Vison 4D sowie der Kobo Aura One und der Kobo Aura H2O. Hier müssen Sie sich keine Gedanken beim Lesen am Strand machen. Denn auch vor Sand sind diese Ebook-Reader bestens geschützt.

Bei allen anderen Ebook-Readern ist Vorsicht angesagt, aber auch hier gibt es Mittel und Wege, gefahrlos am Stand zu lesen. Eine gute Methode ist es, die empfindlichen Öffnungen (etwa den USB-Anschluss) mit einem Stück Tesa zuzukleben. So gelangen Staub und Sand nicht ins Gehäuseinnere.

Wer Angst vor Wasser hat, der kann eine Zip-Folie verwenden. Es gibt auch durchsichtige, wasserdichte Hüllen für Ebook-Reader, die weniger als zehn Euro kosten und die den Ebook-Reader vor Wasser und Dreck perfekt schützen.

Weitere Ebook-Reader Urlaubs-Tipps

Eine Hülle ist generell eine gute Idee für den Urlaub mit Ebook-Readern. Sie schützt vor schmutzigen Händen und kann das Gerät auch vor Sonnenscreme-Fingern bewahren. Ansonsten sollten Sie das Internet des Gerätes ausgeschaltet lassen. Dadurch gewinnen Sie an Akkulaufzeit.